Es muss nicht nur einen geben......


In vielen Ländern Europas existieren zwei oder mehr Fussballklubs in einer Stadt oder Metropole. Das beste Beispiel findet man in Russland bzw. in Moskau: Spartak, ZSKA, Dynamo, Torpedo und wie all die Moskauer Klubs auch heissen. Keine Seltenheit, dass vier oder fünf Moskauer Klubs in der 1.Russischen Liga spielen.

Eine ganze Reihe von Städten beheimaten dabei auch durchaus zwei Spitzenklubs, die national oder international auf sich aufmerksam machen: Arsenal und Chelsea London, Real und Atletico Madrid, Rapid und Austria Wien, Juventus und AC Turin, AC Mailand und Inter Mailand, Lazio Rom und AS Rom oder Benfica und Sporting Lissabon. Einige Beispiele, wobei diese Liste sicherlich weiter verlängerbar wäre.

In Deutschland findet man eher selten Konstellationen mit zwei Erstligaklubs in einer Stadt. Zu beoachten war dies im hohen Norden, genau gesagt in Hamburg. Einige Jahre existierten dort der grosse Hamburger SV und der kleinere Kiez Klub St.Pauli Hamburg parallel in der 1.Bundesliga.

In Richtung Osten findet man die grösste Stadt Deutschlands Berlin. Die Hauptstadt beheimatete bereits vier Erstligisten: Hertha BSC Berlin, Tennis Borussia Berlin, Blau Weiss 90 Berlin und Tasmania 1900 Berlin. Parallel beheimatete Berlin, bis zur Wiedervereinigung, den in der DDR sehr erfolgreichen Club Dynamo Berlin.

Der Westen der Republik ist das Ballungszentrum des Deutschen Fussballs. Jedoch zwei oder mehr Erstligisten in Dortmund, Essen, Duisburg, Gelsenkirchen oder Düsseldorf sucht man vergeblich. Das Phänomen trat trotzdem in den 70igern auf, als Köln mit dem grossen 1.FC Köln und der kleinen Fortuna aus Köln in der 1.Liga vertreten war. Diese Epoche dauerte jedoch nur eine Saison lang.

Im Süden fand man die Parallelität der Klubs in Stuttgart. Dort schickten sich vor vielen, vielen Jahren die Kickers aus Stuttgart an die Dominanz des grossen VfB Stuttgart zu brechen. Auch dies blieb erfolglos und die Kickers sind schon lange kein Thema der 1.Liga mehr.

Verbleibt mit München noch eine weitere Stadt, die mit mehr als einem Klub in Liga 1 gesegnet war. Die Rede ist von Bayern München, TSV 1860 München und der Spvgg Unterhaching. In München kam es hierbei übrigens auch zu einer Wachablösung als Topklub einer Stadt. Nach dem Aufstieg der Bayern im Jahre 1965 überflügelten die roten Bayern sehr schnell die blauen 60iger aus München.

Zwei oder mehr Klubs in der 1.Fussball Bundesliga in einer Stadt ist also ein eher seltenes Phänomen in Deutschland. Eines fällt auf: Die vorgenannten fünf Orte gehören zu den sechs grössten Städten Deutschlands (Berlin, München, Hamburg, Köln, Frankfurt und Stuttgart sind Deutschlands grösste Städte). Vereinfacht gesagt: Die Stadt muss über eine entsprechende Grösse verfügen, damit genügend Platz für zwei oder mehr Klubs gegeben ist.

Eine Ausnahme bildet hierbei sicherlich der Westen Deutschlands. Nordrhein Westfalen ist das grösste Bundesland Deutschlands und beheimatet in etwa 14 Millionen Menschen. Der Westen bietet und bot sehr, sehr viele Erstligisten: Preussen Münster, Arminia Bielefeld, Borussia Dortmund, Rot Weiss Essen, Rot Weiss Oberhausen, FC Schalke 04, VfL Bochum, SG Wattenscheid 09, MSV Duisburg, Alemannia Aachen, Borussia Mönchengladbach, Bayer Uerdingen, Fortuna Düsseldorf, Wuppertaler SV, Bayer Leverkusen, Fortuna Köln und 1.FC Köln. Dies hat natürlich irgendwo schon die Qualität von mehreren Erstligaklubs an einem bestimmten Standort.

Nun hat der aufmerksame Leser dieses Artikels, vielleicht, einen kleinen Fehler entdeckt! Es gab nämlich noch eine weitere Stadt, die zwei Erstligisten aufweisen konnte. Und diese City passt nicht so ganz in das Bild der pulsierenden Metropolen Deutschlands. Die Rede ist von Bochum, der Heimatstadt von Herbert Grönemeyer. Es ist schon gut zwei Jahrzehnte her als der Texttilfabrikant Steilmann die SG Wattenscheid 09 in die 1.Liga sponsorte. Während des Gastspiels der 09 in der Liga 1 spielten dort durchaus namhafte Akteure (man erinnere sich an Spieler wie Sane, Lesniak oder den später verunfallten Maurice Banach). Bochum war also tatsächlich die sechste Stadt der Republik die einst zwei Erstligisten ihr eigen nennen konnte.

Von diesem Bochumer Glanz ist jedoch leider nicht viel geblieben. Wattenscheid 09 findet man heute im gehobenen Amateurlager und der VfL Bochum ist im Moment ein eher biederer Zweitligist.

Das Fazit: Das Thema zweier oder mehrerer Erstligisten in einer Stadt existiert auch in Deutschland. Dies ist aber längst nicht so ausgeprägt wie in anderen Ländern und anderen Metropolen. Irgrndwo gilt an dieser Stelle in Deutschland: Es kann nur einen geben....